Sechs Wochen auf der Scholle

Sechs Wochen auf der Scholle
Unsere erste Veranstaltung im neuen Jahr hatten wir am 15. Januar in Rohlfshagen ab 14.00 Uhr in der Gaststätte „Schachts Gasthof“. Hier wurden wir von der neuen Besitzerin Frau Timmermann sehr herzlich begrüßt und wurden mit leckeren selbstgebackenen Torten, genauso wie bei der Vorbesitzerin Frau Hasselmann verwöhnt.

Eingeladen hatten wir die Autorin und Altbäuerin Frau Christa Iversen. Sie ist gebürtig aus dem Schwabenländle und dann hat es sie durch Heirat auf einen Bauernhof in den hohen Norden verschlagen. Ihr Mann bewirtschaftete seinen Hof dicht an der dänischen Grenze.

Nun als Altenteilerin erinnerte sie sich an viele kleine Geschichten, die sie einmal aufgeschrieben hatte und fasste sie zu einem kleinen sehr lesenswerten Buch zusammen. Es handelt von einer jungen Frau, die plötzlich von ihrem bisher unbekannten Vater einen Bauernhof im Norden von Schleswig- Holstein geerbt hat und nun erst einmal zur Probe dort hingefahren ist. Erzählt wird von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, die sie als plötzliche Hoferbin machen musste.

Auch von allen Nöten und Zwängen, die zu meistern waren und auch heute noch zu meistern sind. Es ist ernsthaft und auch lustig und realitätsnah erzählt. Allen machte es Spaß zu zuhören. Bei einigen Damen, die von den Dörfern und aus der Landwirtschaft stammen, wurden vergleichbare Erinnerungen wieder wach.

Es war ein sehr schöner Jahresbeginn für uns Landfrauen.

Novemberveranstaltung 2019 „Zweifeln erlaubt“

Timo Sdunek bei den Landfrauen 2019
Timo Sdunek mit seinen Handpuppen bei den Landfrauen 2019

Am 06.11.2019 trafen wir Landfrauen uns schon um 13.00 Uhr in der Gaststätte Bern in Mollhagen. 

Wir hatten den Polizeibeamten Herrn Timo Sdunek bei uns zu Gast. Seit 30 Jahren steht er im Dienst der Polizei. In seiner Funktion als Verkehrslehrer leistet er Präventionsarbeit an Schulen und in Vereinen. So also auch bei uns. Unser Interesse galt aus gegebenem Anlass den heutigen Betrügereien, die per Telefon und Hausbesuchen bei älteren Mitbürgern oft sehr viel Geld ergaunern.

Anhand von Puppen, die uns Geschichten über ihre Erfahrungen berichteten, erfuhren wir , durch welche Tricks die Gaunereien begangen werden, auf die Senioren immer wieder hereinfallen.

1. Puppe: Sie heißt Zweifel. Sie sagte uns, wenn uns etwas nicht ganz geheuer erscheint, auf unser „Bauchgefühl und die innere Stimme“ zu hören und uns auf nichts einlassen und die nächste Polizeistation benachrichtigen. Auch, wenn sich die Geschichte später als harmlos herausstellen sollte.

2. Puppe: Sie heißt Liesbeth Hansen. Frau Hansen hatte ihren Mann zum Einkaufen geschickt und bekam zwischenzeitlich Besuch von einem Handwerker, der wegen eines angeblichen Rohrbruchs im Haus eine Kontrolle in der Wohnung  von Familie Hansen durchführen wollte. Er ließ die Tür einen Spalt breit auf, weil noch ein Kollege nachkommen wollte. Der hatte aber unbemerkt inzwischen alle Schränke der Wohnung durchsucht und auch das noch vorhandene Bargeld gefunden. Also: niemanden herein lassen, den man nicht kennt oder bestellt hat!

3. Puppe: Sie heißt Magnus. Der Bursche rief eine ältere Dame an und gab sich als Enkel aus, der günstig an ein gutes Auto kommen konnte und leider nicht genügend Geld hatte. Er bat seine „Oma“ um den noch fehlenden Betrag, den sein Freund, den er sehr genau beschreiben konnte, für ihn abholen sollte.

4. Puppe: Es war Hinnerk Hansen. Seine Frau hatte ihn ja zum Einkaufen geschickt. Dazu kam es aber gar nicht. Er wurde von einer Person vorher angesprochen, die einen Geldschein gewechselt haben wollte. Hinnerk zückte seine Geldbörse und war gefällig. Musste aber an der Kasse des Warenhauses feststellen, dass sie leer war. Also war er einem Trickbetrüger auf den Leim gegangen und konnte seinen Einkauf nicht bezahlen. Nun war die Familie auch noch doppelt geschädigt!

„Der alte Ochsenweg“ Erntedankveranstaltung 2019

Nach dem Erntedankgottesdienst, der in diesem Jahr mit Frau Pastorin Süptitz in der Kirche zu Rethwisch stattfand, trafen wir Landfrauen uns in Mollhagen in der Gaststätte Bern zur Kaffeestunde wieder. Wie immer zunächst um gemeinsam Kaffee und leckere Torten zu genießen.

Erntedankschmuck in der Rethwischer Kirche 2019
Erntedankschmuck in der Rethwischer Kirche 2019

Wir hatten Herrn Gunnar Green eingeladen, den wir schon von zwei zurück liegenden Bildervorträgen kannten. Dieses Mal brachte er uns seine Erfahrungen, die er entlang des „alten Ochsenweges“ gemacht hat, in humorvoller Weise durch Worte und Bilder näher.

Wir hörten, dass der „alte Ochsenweg“ ein weit verzweigtes Wegenetz von Wedel in Holstein bis nach Viborg in Dänemark reicht. Mit „Bulli“ und Fahrrad hat er ihn zusammen mit seiner Frau bereist.

Gunnar Green berichtet von seinen Reisen 2019
Gunnar Green berichtet von seinen Reisen 2019

Die Geschichte der Route reicht bis in die Bronzezeit zurück und ist nicht nur ein Treibeweg für Ochsen sondern auch ein Marschweg für Ritter, Landsknechte und ein Teil des Jakobswegs für Pilger gewesen.

Es war ein nicht nur interessanter, sondern auch sehr lustiger Nachmittag für uns alle!

Aprilveranstaltung 2019 „De Postbüdel kummt“

Am 24.04. kam „De Postbüdel“ alias Holger Jensen zu uns Landfrauen in die Bahnhofsgaststätte Bern nach Mollhagen.

Er ist ein Allroundtalent. Schon als kleiner Junge konnte er Groß und Klein auf festlichen Gesellschaften lustig unterhalten. Die plattdeutsche Mundart liegt ihm besonders. So hatte er sich uns vorgestellt und legte auch gleich lustig los. Sein Akkordeon vorgeschnallt, brachte er die Landfrauenrunde mit fröhlichen Liedern zum Mitsingen in Schwung. Immer wieder zwischendurch von lustigen Dönsches, die er „erlebt“ hatte, unterbrochen.

De Postbüdel alias Holger Jensen bei den Landfrauen
„De Postbüdel“ alias Holger Jensen bei den Landfrauen

Besonders von seinem „Nachbarn Hannes“ konnte er viel berichten. Ihn hatte er auch mitgebracht. Zu unser aller Erstaunen zauberte unser „Postbüdel“ ihn aus seinem mitgebrachten Postkasten. – Es war eine Bauchrednerpuppe.- Also auch als Bauchredner konnte uns Herr Jensen bestens unterhalten. Immer wieder hat er auch das Publikum in die Unterhaltung mit eingebunden. Alle haben gerne mitgemacht.

Nachbar Hannes und der Postbüddel
„Nachbar Hannes“ und der Postbüddel

Es war für uns alle ein lustiger komödiantischer Nachmittag. Viele der Damen hatten es sich gar nicht so schön vorgestellt.

Januarveranstaltung „Schlafstörungen bzw. Schlafmedizin“

Unsere erste Veranstaltung im Jahr 2019 fand am 23. Januar in Schachts Gasthof in Rohlfshagen statt.

Das Thema war „Schlafstörungen bzw. Schlafmedizin“.

63 interessierte Landfrauen folgten der Einladung, um nach einer gemeinsamen Kaffeetafel, dem sehr interessanten und anschaulichen Vortrag von Frau Dr. Bechstedt zu folgen, die wir zu diesem Thema gewinnen konnten. Sie ist Assistenzärztin im Schlaflabor in Borstel und konnte uns vieles aus ihrem breiten Erfahrungsschatz berichten.

Frau Dr. Bechstedt und Jutta Behnk bei dem Vortrag zu Schlafstörungen bzw. Schlafmedizin
Frau Dr. Bechstedt und Jutta Behnk bei dem Vortrag zu „Schlafstörungen bzw. Schlafmedizin“

Im Anschluss an den Vortrag nutzten einige Damen die Gelegenheit, mit Frau Dr. Bechstedt über eigene Probleme zu sprechen, die natürlich in Arztpraxen oder in der Klinik behandelt werden müssen. Ein sehr lehrreicher Nachmittag für uns alle.

Höflichkeiten und Etikette

Zu diesem Thema hatten wir am 17.04.18 in „Schachts Gasthof“ eingeladen.

Frau Sonja Stümer wurde begleitet von ihrem Mann, mit dem sie ein Tanzstudio in Niebüll leitet. Sie ist Tanzlehrerin und Dozentin in der Erwachsenenbildung und arbeitet viel mit Kindern und Jugendlichen zusammen.

Frau Sonja Stümer und ihre Ausführungen zum Thema Benimmregeln und gute Manieren
Frau Sonja Stümer und ihre Ausführungen zum Thema Benimmregeln und gute Manieren

Mit viel Temperament hat sie uns Landfrauen in ihre Ausführungen zum Thema Benimmregeln und gute Manieren humorvoll und unterhaltsam mit eingebunden.

In welcher Reihenfolge begrüße ich zum Beispiel meine Gäste auf einer öffentlichen Veranstaltung?, immer bei der Person, bei der ich stehe und dann der Reihe nach. Oder darf an ein Glas geklopft werden, um auf einen Redner aufmerksam zu machen?, Nein!

Übungen im Vortrag von Frau Sonja Stümer zum Thema Benimmregeln und gute Manieren
Übungen im Vortrag von Frau Sonja Stümer zum Thema Benimmregeln und gute Manieren

So erfuhren wir dann, dass heute die Regeln des alten Knigge nicht mehr unbedingt gültig sind.

Es war ein lustiger und gleichzeitig lehrreicher Nachmittag!    

Januarveranstaltung 2018: Mobiles Gewürzmuseum

Nach den Feiertagen zum Ende des Jahres 2017 trafen wir Landfrauen uns am 16.01.2018 zur „Gewürzveranstaltung“. Die Diele in „Schachts Gasthof war bis auf den letzten Platz besetzt und alle waren auf die Ausführung über die Gewürze gespannt.

Frau Viola Vierk hatte den Schauspieler Herrn Tobias Brüning mitgebracht, der einen Apotheker darstellte und die Vorzüge der einzelnen Gewürze in der Medizin gepriesen hat. Wie zum Beispiel das Gelenkwunder: eine Mischung aus Kreuzkümmel, Koriander und gemahlener Muskatnuss, die man zur Stärkung der Gelenke einnehmen kann. Oder aber Nelkenblüten gegen Zahnschmerzen. So gab es vieles, dass schon aus Großmutters Hausmittelapotheke bekannt sind. Zutaten für die Weihnachtsbäckerei, wie Zimtblüten, Kardamom, Anis oder Vanille. Schokoladenpfeffer, den man für herzhafte und süße Speisen verwenden kann, der besonders auch zur Erdbeerzeit einsetzbar ist.

Es war ein berauschendes Dufterlebnis, dass wir anfassen und riechen konnten. Viele Gewürze konnten käuflich erworben werden, um sie zu Hause zu verwenden oder zu erproben.