Spielenachmittag in Mollhagen

So langsam konnten wir unsere geplanten Termine wieder wahrnehmen. Unser Spielenachmittag war ein voller Erfolg! Alle Teilnehmerinnen waren 2 mal geimpft und haben sich vorschriftsmäßig und sehr diszipliniert verhalten.

Die Damen hatten sehr viel Spaß beim Zocken. Egal, ob Skat, Mensch ärgere dich nicht, Uno, Romme´oder auch Rummykub, alle waren sehr konzentriert bei der Sache. Preise gab es für jeden, sodass keine der Damen mit leeren Händen nach Hause gehen mußte.

Wir hoffen sehr, dass wir auch die kommenden Termine wahrnehmen können!

Schifffahrt von Lauenburg nach Hitzacker

Unsere erste gemeinsame Unternehmung fand am 15.07.2021 statt. Eine kombinierte Bus/ Schifffahrt von Bad Oldesloe nach Lauenburg/ Elbe, dort auf ein Schiff mit Verköstigung an Bord. Es war ein sehr ruhiges Dahingleiten auf der Elbe bei bestem Sommerwetter. Alle haben es genossen! In Hitzacker gingen wir wieder von Bord, um dann im Gasthof gemeinsam mit unserem Busfahrer eine Kaffeestunde zu genießen.  Wir hoffen, dass auch unsere nächsten Veranstaltungen gelingen können!

Die Landfrauen auf der Elbe
Die Landfrauen auf der Elbe
Schifffahrt auf der Elbe
Schifffahrt auf der Elbe

Präsenzvorstandssitzung des Landfrauenvereins Bad Oldesloe und Umgebung

Endlich!!! Alle Vorstandsdamen unseres Landfrauenvereins waren geimpft. So konnten wir unsere Vorstandsitzung wieder als Präsenzveranstaltung abhalten. Das erste Treffen fand in der freien Natur unter dem Blätterdach der Bäume auf einem Privatgrundstück der 2. Vorsitzenden statt. Es war sehr schön, uns bei bei Kaffee und Kuchen treffen zu können und die Vorstandsarbeit nicht als Videokonferenz zu erledigen. So konnten wir alle Themen, die für den Rest des Jahres 2021 anliegen, in lebhafter Runde erarbeiten. Natürlich in der Hoffnung, dass wir auch alles durchführen können, was wir uns vorgenommen haben!

Vorstandsarbeit
Vorstandsarbeit

Arbeitseinsatz am 04.07.2020 im Garten des Hospiz Lebensweg

Kürzlich erhielt unser Vorstand vom Landfrauenverein Bad Oldesloe und Umgebung die Anfrage von der Leiterin des im Mai dieses Jahres eingeweihten „Stationären Hospiz Lebensweg Stormarn“, Frau Tiedtke, ob einige Damen unseres Vereins am 04.07.vormittags bereit wären, die frisch angelegten Blumenbeete rund um das Gebäude vom Unkraut zu befreien.

Da wir das Hospiz Lebensweg schon seit Anbeginn der Planungen mit finanziellen Spenden unterstützt haben, sagten wir zu und sind dann mit 10 Personen, alle bewaffnet mit Gartengeräten und einigen Eimern vom Bauernblatt, vor Ort gewesen. Proviant, wie frisch gebackenen Butter,-Kirschstreusel,- Marmor- und Käsekuchen haben wir mitgebracht. Kaffee und sonstige Getränke wurden vom Hospiz gestellt. Unterstützung erhielten wir noch von einigen Herren des Rotary- Clubs Ahrensburg und Ehrenamtlern, die das Hospiz ständig unterstützen.

Nach getaner Arbeit waren wir alle sehr stolz auf das beeindruckende Ergebnis. Wir stellten fest, dass die Anlage im Ganzen, ob das Gebäude selbst oder der Außenbereich, sehr schön gestaltet wurde. Es bildet einen schönen Rahmen für den letzten Lebensabschnitt der „Gäste“, um ihn sehr human und in Würde zu verbringen. Es ist bewundernswert, was dort geleistet wird!

Es ist eine Einrichtung, die wir gerne unterstützen!

Landfrauen in Zeiten von Corona

Wir vom Landfrauenverein Bad Oldesloe und Umgebung hatten Glück, dass wir unsere Frühstücksveranstaltung am 11. März dieses Jahres noch stattfinden lassen konnten! Einige Tage später wäre es wegen des Versammlungsverbotes nicht mehr möglich gewesen. 

Es wäre auch sehr schade gewesen, denn wir hatten einen interessanten Gast bei uns: einen Wandergesellen des Bäckereihandwerks. Daniel Lorenzen, er kommt aus Joldelund und ist heute Bäckermeister in seiner eigenen Bäckerei mit 70 Angestellten.

Ilse Spiering und Wandergeselle des Bäckereihandwerks Daniel Lorenzen

Er kam in seiner Zunftkleidung. Die Weste im Pepitamuster. Es steht für das Lebensmittelgewerbe. Ein weißes Hemd mit Krawatte, der sogenannten Ehrbarkeit. Der Zylinderhut bedeutet, dass er frei ist, denn Wandergesellen müssen unter 30 Jahre alt sein, unverheiratet und kinderlos, um auf die Walz gehen zu können. Der Ohrring am linken Ohr ist das Zeichen des Wandergesellen und bedeutet, wenn dieser noch im Ohr ist und nicht herausgerissen wurde, dass er kein Schlitzohr ist und sich immer fair auf der Wanderschaft verhalten hat.

Weitere Utensilien sind sein Wanderstab, der Stenz an dem der Charlottenburger hängt. Es ist ein 80 mal 80 cm großes Tuch, in dem alle Habseligkeiten eingebunden sind. Alles muss immer sauber und adrett aussehen. Wichtig ist außerdem noch das Tagebuch. Es ist einmalig und nicht ersetzbar! Schon als Kind träumte Daniel davon, nachdem ihm ein Wandergeselle begegnet ist, auch einmal so auf die Walz zu gehen.

Daniel Lorenzen - Wandergeselle des Bäckereihandwerks
Daniel Lorenzen – Wandergeselle des Bäckereihandwerks

Nachdem er eine Bäckerlehre und ein freiwilliges Jahr in einer Behinderteneinrichtung absolviert hatte, informierte er sich in einer Hamburger Kneipe, in der sich viele Wandergesellen aller Handwerkszünfte treffen, über alle Notwendigkeiten, die zu erfüllen sind, um auf die Walz gehen zu können.- „Drei Jahre und ein Tag“.

In den ersten drei Monaten darf er keinen Kontakt mit Freunden und der Familie aufnehmen (das fiel ihm besonders schwer am ersten Weihnachtsfest in der Fremde) und darf sich während der gesamten Zeit nicht mehr als 50 km seinem Heimatort nähern. Und, damit man nicht bettelarm ist, dürfen 5 Euro mitgenommen werden. Außerdem braucht man einen sogenannten „Bürgen“ (einen Altgesellen) in der ersten Zeit. In Daniels Fall, war es Steffi, eine Schreinerin aus Franken.

Er berichtete, dass er in den allermeisten Fällen unterwegs gut behandelt wurde und viel lernen konnte, ob positiv oder auch wie es nicht sein sollte. Die Wanderschaft hat ihn für das Leben geprägt und aus ihm einen bewussteren und demütigen Menschen gemacht. Die großzügige Gastfreundschaft vieler Menschen hat ihn dankbar gemacht. In den meisten Pfarreien hat er auch mitunter Aufnahme gefunden, wurde aber auch von Gottes Bodenpersonal manchmal abgewiesen. Mit dem Hinweis: nun wäre er soweit gekommen, da könne er auch noch etwas weiter bis zur nächsten Herberge laufen! Und das im Winter bei Eiseskälte, Auch das ist eine Erfahrung, die allerdings enttäuschend ist!

Trotzdem hat er sehr viel Nächstenliebe erfahren können, ob in der großen weiten Welt, wie z.B. Australien, Neuseeland oder sogar Dubai. Hat unter freiem Himmel im „Tausend Sterne Hotel“ genächtigt und von seiner Wanderung, die er zu Fuß vom Bodensee bis Kiel machte, berichtet. Zwischendurch sang er uns Lieder vor, die einem beinahe „Gänsehaut “fühlen ließen. Es war sehr beeindruckend!

Inzwischen ist Daniel verheiratet, ist werdender Vater und will ein Buch schreiben. Er hat uns zweieinhalb Stunden mit seinen spannenden Erlebnissen bestens unterhalten. Dafür gilt ihm ein großer Dank!

Wir wünschen ihm viel Glück für seine Bäckerei, seine Familie und allen seinen Vorhaben in nächster Zukunft!

Auch allen Landfrauen wünschen wir Gesundheit und möglichst keinen Coronafall in der Familie.

Bleiben Sie alle gesund, bis wir uns eventuell nach der Sommerpause wieder treffen können.

Jahreshauptversammlung mit Spendenübergabe

Am 19.02.2020 haben wir in Mollhagen (Berns Gasthof) unsere Jahreshauptversammlung abgehalten. 69 wahlberechtigte Mitglieder waren anwesend.

Nach der Begrüßung unserer 1. Vorsitzenden Frau Jutta Behnk folgte eine Schweigeminute für unsere im Jahr 2019 verstorbenen Mitglieder. Danach ein sehr schön vorgetragener Vortrag unserer Protokollführerin Frau Elke Schmidtke über unsere Aktivitäten und Reisen, die wir Landfrauen im vergangenen Jahr unternommen haben.

Frau Heike Tjarks, unsere Kassenführerin, konnte eine vorbildlich geführte Kasse mit einer sehr guten Bilanz vorweisen, die uns beruhigt in unser neues Landfrauenjahr blicken lässt. Durch die überschüssigen Einnahmen, die wir auf dem Adventsmarkt 2019 im Landfrauencafe erwirtschaftet haben können wir den Jahresbeitrag von 25,00 Euro pro Person aufrecht erhalten. Von dieser Summe müssen wir  2/3 an unsere Dachverbände Kreislandfrauen- und LandesLandFrauenVerband abführen. Somit bleibt für uns also nicht sehr viel übrig!!!

Die Kassenprüferinnen konnten eine vorbildliche Kassenführung bestätigen und beantragten die Entlastung des Vorstandes. Dies geschah einstimmig von der Versammlung. Eine Kassenprüferin schied aus und eine neue wurde gewählt.

Nun standen die 1. Vorsitzende, Frau Jutta Behnk,

                      die 2. Vorsitzende, Frau Ilse Spiering und

                      die Kassenführerin Frau Heike Tjarks zur Wahl.

Alle drei hatten sich für eine Wiederwahl bereit erklärt.

Unsere Kreisvorsitzende Frau Kristina Wendt hat die Wahl geleitet. Da bei ihr keine weiteren Wahlvorschläge eingegangen waren, bat sie die Versammlung durch Handzeichen die zur Wahl stehenden Damen zu bestätigen. Bei allen dreien geschah dies einstimmig.

Vorstand Landfrauen Verein Bad Oldesloe und Umgebung
Wiedergewählte Mitglieder des Vorstand des Landfrauen Verein Bad Oldesloe und Umgebung (v.l.n.r.: Heike Tjarks, Jutta Behnk, Ilse Spiering)

Da unter Punkt Verschiedenes keine Fragen aufkamen, freute sich Frau Behnk, dass sie 10 neue Mitglieder begrüßen konnte. Somit konnten wir dann nahtlos in die wohlverdiente Kaffeestunde übergehen.

Inzwischen trafen die Vertreterinnen der Organisationen ein, an die unsere diesjährigen Spenden gehen sollen, als da sind: der Wünschewagen vom ASB, die einen Scheck über 400,00 Euro bekamen. Für den ASB war Frau Bettina Spechtmeyer- Högel anwesend. An den Hospizverein Lebensweg, vertreten von Frau Tiedtke, einen Scheck über 500,00 Euro und an den sehr schwer verunglückten Eishockeyspieler Tjark Caesar, der von seiner Mutter vertreten wurde, einen Scheck ebenfalls über 400,00 Euro.

Spendenübegabe Landfrauen Bad Oldesloe und Umgebung
Spendenübegabe Landfrauen Bad Oldesloe und Umgebung

Alle drei Vertreterinnen stellten ihre Organisationen vor. Besonders bewunderten wir die Kraft, die Frau Caesar aufbrachte, von ihrem Sohn zu berichten, der ganz langsame Fortschritte in der Rehaklinik in Boberg macht. Er ist vom Hals abwärts gelähmt und kann nun schon wieder selbstständig schlucken. Nun wird die Beweglichkeit der Arme angestrebt. Wir alle drücken ganz fest die Daumen und wünschen ihm, dass es weiter langsam besser wird. Unsere Spende soll dazu beitragen ihm kleine Freuden zu erfüllen

Torten auf der Jahreshauptversammlung
Torten auf der Jahreshauptversammlung

Alle unsere guten Wünsche und Gedanken begleiten ihn und seine Familie!

Sechs Wochen auf der Scholle

Sechs Wochen auf der Scholle
Unsere erste Veranstaltung im neuen Jahr hatten wir am 15. Januar in Rohlfshagen ab 14.00 Uhr in der Gaststätte „Schachts Gasthof“. Hier wurden wir von der neuen Besitzerin Frau Timmermann sehr herzlich begrüßt und wurden mit leckeren selbstgebackenen Torten, genauso wie bei der Vorbesitzerin Frau Hasselmann verwöhnt.

Eingeladen hatten wir die Autorin und Altbäuerin Frau Christa Iversen. Sie ist gebürtig aus dem Schwabenländle und dann hat es sie durch Heirat auf einen Bauernhof in den hohen Norden verschlagen. Ihr Mann bewirtschaftete seinen Hof dicht an der dänischen Grenze.

Nun als Altenteilerin erinnerte sie sich an viele kleine Geschichten, die sie einmal aufgeschrieben hatte und fasste sie zu einem kleinen sehr lesenswerten Buch zusammen. Es handelt von einer jungen Frau, die plötzlich von ihrem bisher unbekannten Vater einen Bauernhof im Norden von Schleswig- Holstein geerbt hat und nun erst einmal zur Probe dort hingefahren ist. Erzählt wird von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, die sie als plötzliche Hoferbin machen musste.

Auch von allen Nöten und Zwängen, die zu meistern waren und auch heute noch zu meistern sind. Es ist ernsthaft und auch lustig und realitätsnah erzählt. Allen machte es Spaß zu zuhören. Bei einigen Damen, die von den Dörfern und aus der Landwirtschaft stammen, wurden vergleichbare Erinnerungen wieder wach.

Es war ein sehr schöner Jahresbeginn für uns Landfrauen.

Dezemberveranstaltungen 2019

Striezelmarkt Dresden 2019

Gleich nach dem 1. Advent hatten wir unsere Vereinsinterne Weihnachtsfeier im Gasthof Bern. Über 100 Landfrauen waren im festlich geschmückten Saal anwesend.

Nach der Begrüßung gab es zunächst erst einmal Kaffee und Kuchen. Immer wieder unterbrochen durch von Landfrauen vorgetragene weihnachtliche Geschichten und Gedichte.

Nun fand ein kleines Konzert statt. Wir hatten die Oldesloer Musikschule zu uns eingeladen. Es waren vier Solisten, die uns mit Harfen- und Gitarrenklängen begeisterten. Jeder auf seine Art, mit verschiedenen Kompositionen aus Südamerika und ganz zum Schluss deutsche Weihnachtslieder, so, wie wir es uns gewünscht hatten.

Das 2. Adventswochenende stand bevor. Und wie in jedem Jahr für uns der an 2 Tagen stattfindende Adventsmarkt in Bad Oldesloe. Hier betreiben wir mit der Unterstützung von sehr vielen Landfrauen das Landfrauencafe´. Die Veranstaltung fand erstmalig und wie wir meinen, sehr erfolgreich im Kultur-und Blidungszentrum (KuB) in Bad Oldesloe statt. Der daraus entstandene Überschuss ermöglicht es uns wieder an einige hiesige Organisationen eine Geldsumme zu spenden.

Um noch etwas Schönes vor den Feiertagen zu erleben haben wir Reiselandfrauen uns dann auf die Fahrt nach Dresden begeben, um den berühmten Striezelmarkt zu besuchen. Gleich nach unserer Ankunft im Hotel, sind wir am Spätnachmittag losgezogen, um schon einiges auf eigene Faust zu erkunden. Dresden im weihnachtlichen Lichterglanz war schon sehr besonders. Einige Damen konnten sogar noch am Abend an einem sehr festlichen Konzert in der Frauenkirche teilnehmen.

Frauenkirche Dresden 2019

Am nächsten Tag hatten wir dann zunächst eine sehr lebendige Stadtführung, die uns begeisterte. Daran angeknüpft konnten wir noch an einer Andacht mit anschließender Erläuterung zum Wiederaufbau der Frauenkirche teilnehmen. Die übrige Zeit des Tages staqnd allen zur freien Verfügung, um sämtliche Weihnachtsmärkte rund um die Dresdener Innenstadt zu erkunden. Es hat uns alle begeistert und wir können nur jedem empfehlen, Dresden einmal in der Adventszeit zu besuchen.

Landfrauen Gruppenbild Dresden 2019
Landfrauen Bad Oldesloe und Umgebung in Dresden 2019

Bevor unser Bus am nächsten Morgen zur Heimreise startete, fand jede Landfrau auf ihrem Sitz eine kleine Überraschung vor, die wohl von der „Weihnachtsfrau“ Christel dort hingelegt wurde. Vielen Dank dafür!

Novemberveranstaltung 2019 „Zweifeln erlaubt“

Timo Sdunek bei den Landfrauen 2019
Timo Sdunek mit seinen Handpuppen bei den Landfrauen 2019

Am 06.11.2019 trafen wir Landfrauen uns schon um 13.00 Uhr in der Gaststätte Bern in Mollhagen. 

Wir hatten den Polizeibeamten Herrn Timo Sdunek bei uns zu Gast. Seit 30 Jahren steht er im Dienst der Polizei. In seiner Funktion als Verkehrslehrer leistet er Präventionsarbeit an Schulen und in Vereinen. So also auch bei uns. Unser Interesse galt aus gegebenem Anlass den heutigen Betrügereien, die per Telefon und Hausbesuchen bei älteren Mitbürgern oft sehr viel Geld ergaunern.

Anhand von Puppen, die uns Geschichten über ihre Erfahrungen berichteten, erfuhren wir , durch welche Tricks die Gaunereien begangen werden, auf die Senioren immer wieder hereinfallen.

1. Puppe: Sie heißt Zweifel. Sie sagte uns, wenn uns etwas nicht ganz geheuer erscheint, auf unser „Bauchgefühl und die innere Stimme“ zu hören und uns auf nichts einlassen und die nächste Polizeistation benachrichtigen. Auch, wenn sich die Geschichte später als harmlos herausstellen sollte.

2. Puppe: Sie heißt Liesbeth Hansen. Frau Hansen hatte ihren Mann zum Einkaufen geschickt und bekam zwischenzeitlich Besuch von einem Handwerker, der wegen eines angeblichen Rohrbruchs im Haus eine Kontrolle in der Wohnung  von Familie Hansen durchführen wollte. Er ließ die Tür einen Spalt breit auf, weil noch ein Kollege nachkommen wollte. Der hatte aber unbemerkt inzwischen alle Schränke der Wohnung durchsucht und auch das noch vorhandene Bargeld gefunden. Also: niemanden herein lassen, den man nicht kennt oder bestellt hat!

3. Puppe: Sie heißt Magnus. Der Bursche rief eine ältere Dame an und gab sich als Enkel aus, der günstig an ein gutes Auto kommen konnte und leider nicht genügend Geld hatte. Er bat seine „Oma“ um den noch fehlenden Betrag, den sein Freund, den er sehr genau beschreiben konnte, für ihn abholen sollte.

4. Puppe: Es war Hinnerk Hansen. Seine Frau hatte ihn ja zum Einkaufen geschickt. Dazu kam es aber gar nicht. Er wurde von einer Person vorher angesprochen, die einen Geldschein gewechselt haben wollte. Hinnerk zückte seine Geldbörse und war gefällig. Musste aber an der Kasse des Warenhauses feststellen, dass sie leer war. Also war er einem Trickbetrüger auf den Leim gegangen und konnte seinen Einkauf nicht bezahlen. Nun war die Familie auch noch doppelt geschädigt!

„Der alte Ochsenweg“ Erntedankveranstaltung 2019

Nach dem Erntedankgottesdienst, der in diesem Jahr mit Frau Pastorin Süptitz in der Kirche zu Rethwisch stattfand, trafen wir Landfrauen uns in Mollhagen in der Gaststätte Bern zur Kaffeestunde wieder. Wie immer zunächst um gemeinsam Kaffee und leckere Torten zu genießen.

Erntedankschmuck in der Rethwischer Kirche 2019
Erntedankschmuck in der Rethwischer Kirche 2019

Wir hatten Herrn Gunnar Green eingeladen, den wir schon von zwei zurück liegenden Bildervorträgen kannten. Dieses Mal brachte er uns seine Erfahrungen, die er entlang des „alten Ochsenweges“ gemacht hat, in humorvoller Weise durch Worte und Bilder näher.

Wir hörten, dass der „alte Ochsenweg“ ein weit verzweigtes Wegenetz von Wedel in Holstein bis nach Viborg in Dänemark reicht. Mit „Bulli“ und Fahrrad hat er ihn zusammen mit seiner Frau bereist.

Gunnar Green berichtet von seinen Reisen 2019
Gunnar Green berichtet von seinen Reisen 2019

Die Geschichte der Route reicht bis in die Bronzezeit zurück und ist nicht nur ein Treibeweg für Ochsen sondern auch ein Marschweg für Ritter, Landsknechte und ein Teil des Jakobswegs für Pilger gewesen.

Es war ein nicht nur interessanter, sondern auch sehr lustiger Nachmittag für uns alle!